Franz Möstl bringt den Stollen ins Rollen

Der Käsesommelier hatte 2006 die zündende Idee, Käse im Bergwerk reifen zu lassen.

Eigentlich sollte der ehemalige Silberbergwerksstollen in Arzberg als Heilstollen adaptiert werden. Doch mit dem Vorhaben, den Stollen außer für Touristenführungen zusätzlich zu nutzen, kam Franz Möstl 2006 der Gedanke, Käse im Stollen reifen zu lassen. Noch im selben Jahr begann er in einem stillgelegten Seitenarm mit dem Testreifen von Käse. Verschiedene Käsesorten aus den Molkereien wurden monatelang getestet, bis sich schlussendlich der ideale Reifungsprozess für die jeweilige Käsesorte herauskristallisiert hat. Mit dem nötigen Know-how wurde im Februar 2008 offiziell die Firma „Almenland Stollenkäse GmbH“ gegründet.

Unser Team

Franz Mu00f6stl Gru00fcnder von Almenland Stollenku00e4se

Franz Möstl

Käsesommelier und Gründer
cornelia reisinger

Cornelia Reisinger

Management
T: +43 3179 230 50
manuela fall

Manuela Fall

Sekretariat Dienstag, Donnerstag
T: +43 3179 230 50
anita-greimel

Anita Greimel

Sekretariat Montag, Mittwoch, Freitag
T: +43 3179 230 50
Wilfried Karrer Käsesommelier Almenland Stollenkäse

Wilfried Karrer

Käsesommelier 
Manfred Eibisberger Käsesommelier bei Almenland Stollenkäse

Manfred Eibisberger

Käsesommelier

Ewald Pretterhofer

Käsemeister
Alexander Luttenberger Käsesommelier bei Almenland Stollenkäse

Alexander Luttenberger

Käsesommelier
Anita Bauer Reinigung und Verköstigung Almenland Stollenkese

Anita Bauer

Reinigungsservice 
Kerstin Pieber Verkauf bei Almenland Stollenkäse

Kerstin Pieber

Verpackung und Verkauf
Veronika Winter Verpackung und Verkostung im Almenland Stollenkäse

Veronika Winter

Verpackung und Verkauf
Gabriele Harrer- Stelzer Verpackung und Verkostung im Almenland Stollenkäse

Gabriele Harrer-Stelzer

Verpackung und Verkauf

Wie die Geschichte weiterging...

Im März 2008 begannen die Bauarbeiten für eine stabilere Brücke über die Raab.

Fast gleichzeitig starteten die Umbauarbeiten für das alte ehemalige Grubenhaus. Bereits im April 2008 wurde die Sennerei Leitner zu einer modernen Käserei umgebaut und die Zusammenarbeit nahm konkrete Formen an. Die Herausforderung zum Entwickeln und Herstellen von eigenen Käsesorten konnte beginnen.
Im März 2009 folgte der Ausbau des zweiten Reifestollens - 300 Meter in den Berg parallel zum alten Silberbergwerksstollen. Die offizielle Eröffnungsfeier der Almenland Stollenkäse GmbH und des neuen Reifestollens mit dem Namen “Franz-Leopold-Stollen“ fand am 30. Mai 2010 statt. Neben dem normalen Käseverkauf werden seit 2010 auch Stollenführungen und Verkostungen angeboten. Bereits 2011 regnete es die ersten Auszeichnungen, nämlich das Kasermandl in Gold, gefolgt von einer Goldmedaille bei der 29. World Championship Cheese Contest in Wisconsin (USA). Mittlerweile hat der Almenland Stollenkäse unzählige Prämierungen erhalten.

Der Mann der ersten Stunde

Seit den ersten Probereifungen ist Wilfried Karrer für das "Käsestreicheln" verantwortlich. Als "gstandener" Arzberger bekam "Billy" Wind von Franz Möstls Idee mit der Käsereifung im ehemaligen Silberbergwerk. Von der Neugierde getrieben schaute er dem Chef bereits 2007 beim Pflegen der ersten Käselaibe über die Schultern. Mit der wachsenden Liebe zum Detail wechselte er vom Fleischer zum "Käsestreichler" und kümmerte sich um die Pflege des Käses. "Als ich das erste Mal Stollenkäse probierte, war der Geschmack sehr ungewohnt. Damals war es der Erzherzog Johann und der Bergkäse von der Obersteirischen Molkerei, die mit 4 Wochen in den Stollen gelegt wurden und für 5 bis 6 Monate reiften. Er hatte schon damals eine sehr würzige Note und das war mein Gaumen nicht gewohnt", erinnert sich Wilfried zurück. Danach ging es mit der Entwicklung radikal bergauf. Zuerst noch 150 Käselaibe per Hand gepflegt, wurde eine Maschine für die Pflege gekauft, der erste Kunde wurde beliefert und die Sennerei Leitner als Partner gewonnen und umgebaut.

Hoppalas gab es natürlich auch

Lässt man die Jahre Revue passieren, fallen einem schon ein paar Highlights ein. Billy erinnert sich an einen der schönsten Momente bei Almenland Stollenkäse. An einem Wochenende im November 2010 gab es gleich zwei Mal Grund zum Feiern. Wilfried saß in gemütlicher Runde und feierte die Geburt seiner dritten Tochter, als das Telefon klingelte und Franz Möstl ihm erzählte, dass bei der 10. Internationalen Käsiade der Erzherzog Johann Käse aus dem Stollen die Silbermedaille errungen hatte. Der Käse, welchen er Tag für Tag gepflegt hat, konnte die Jury überzeugen und wurde ausgezeichnet. "Das erfüllt einen mit Stolz und man weiß, man ist auf dem richtigen Weg.“ Auch die Geschichte, als er seinen Ehering mit der Käselieferung an die Kunden auslieferte, blieb ihm in Erinnerung. Natürlich war es bei den zahlreichen Lieferungen nicht nachvollziehbar, in welchem Käsepaket der Ring war. Aber nach einem Monat bestellte der Kunde erneut und machte auf den Ringfund aufmerksam. Seit diesem Tag legt er seinen Ehering ab, bevor er an die Arbeit geht.


unsere Auszeichnungen


Im Silberbergwerk-Stollen gereift #weltmeisterlichguat


Cookie Einstellungen